Auslandsreisekrankenversicherung

Wozu eine Auslandsreisekrankenversicherung da ist:

Eine Auslandsreisekrankenversicherung deckt Ihr Risiko ab, während eines Auslandsaufenthaltes zu erkranken. Diverse Statistiken beweisen, dass dieses Risiko wesentlich größer ist als zu Hause, allerdings von vielen Verbrauchern unterschätzt wird. Vor allem bei Reisezielen in tropischen Regionen setzen sich Reisende vielerlei Gefahren aus:

  • Trinkwasser und Nahrung muss nicht immer deutschen Standards entsprechen
  • Dem Körper bislang unbekannte Stoffe können allergische Reaktionen auslösen
  • Giftige Schlangen, Skorpione und Fluginsekten beeinträchtigen bei Dschungeltouren die Gesundheit
  • Gefahrenpotenzial geht auch von ausschließlich im Urlaub ausgeübten Sportarten wie Tauchen oder Wasserskifahren aus sowie von Exkursionen zu besonderen Sehenswürdigkeiten
  • Letztendlich birgt auch der oft wesentlich anders als bei uns ablaufende Straßenverkehr enorme Risiken

Bei allen angeführten Szenarien gibt eine rechtzeitig abgeschlossene Auslandsreisekrankenversicherung den nötigen Schutz. Ihre gesetzliche oder private Krankenversicherung kommt, obgleich viele Verbraucher das Gegenteil annehmen, nur für Krankheitskosten oder Unfallfolgen auf, die innerhalb der EU beziehungsweise in einem Schengen-Staat entstanden sind. Doch auch innerhalb der EU und der Schengen-Staaten gilt nur eine Grundabsicherung und kein Vollschutz auf deutschem Niveau.

Eine Auslandsreisekrankenversicherung versichert:

Während Urlaubsreisen und anderen Auslandsaufenthalten akut auftretende Krankheiten belasten die Reisebudgets enorm, sofern nicht vorzeitig eine Auslandsreisekrankenversicherung abgeschlossen wurde.
Diese deckt die Kosten für notwendige medizinische Versorgung und kommt in der Regel auch für damit verbundene Operationen auf. Des Weiteren sind infolge von Unfällen auftretende körperliche Schäden von den meisten Policen eingeschränkt abgedeckt. Eine zusätzliche Unfallversicherung bietet hier optimierten Schutz.
Zudem übernimmt die Auslandsreisekrankenversicherung die Kosten für Medikamente oder anderweitige Heilmittel und kommt auch für vor Ort notwendige Zahnbehandlungen auf.
Sollte die vollständige Genesung im Urlaubsland nicht gewährleistet und nur in einem deutschen Krankenhaus möglich sein, bezahlt die Reisekrankenversicherung auch die Rücktransportkosten.

Unterteilen lässt sich das Angebot der Auslandsreisekrankenversicherungen in drei Hauptvarianten.

Für kurzfristige Urlaubsreisen gibt es entsprechende für die Reisedauer laufende Verträge, welche Sie vor Reiseantritt gleich mitbuchen können und gegen Zahlung einer einmaligen Prämie begleichen.

Daneben gibt es preisgünstige Jahresverträge, welche aus unserer Sicht sinnvoller erscheinen, da Sie aufgrund der jährlichen Verlängerung zum einen immer Versicherungsschutz genießen und zum anderen die Kosten oft geringer sind als bei den Einmalverträgen.

Für langfristige Auslandsaufenthalte gibt es spezielle Verträge, welche Reisedauer, Reiseziel, persönlichen Bedarf und persönliches Budget berücksichtigen. Wichtig hierbei ist, dass Sie bereits im Vorfeld sicherstellen, dass Sie im Anschluss an Ihren Auslandsaufenthalt lückenlos wieder krankenversichert werden, denn sonst könnten Ihnen die eventuell während der Reise aufgetretenen Erkrankungen bei der Versicherbarkeit Probleme verursachen.

Wer eine Auslandsreisekrankenversicherung benötigt:

Jeder der auch nur für wenige Tage die deutschen Grenzen überschreitet, ganz gleich ob er Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung ist, einen Beihilfeanspruch hat oder in der Privaten Krankenversicherung versichert ist.

Warum Sie eine Auslandsreisekrankenversicherung benötigen:

Angenommen, Sie verbringen Ihren Urlaub in Thailand und leihen sich zur besseren Erkundung der gewählten Ferienregion ein Fahrzeug aus. Aufgrund der von Deutschland erheblich abweichenden Verkehrsregeln (es wird links gefahren und rechts überholt) und völlig anderem Verkehrsverhalten der Einheimischen, gehen Sie ein oft unterschätztes Risiko ein. Allein aus diesen Gründen ist die Unfallgefahr wesentlich höher als daheim und wenn es einmal kracht, drohen hohe Folgekosten.

Richtig teuer kann es werden, wenn Sie sich Verletzungen zugezogen haben, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen. Die thailändischen Hospitäler genießen zwar einen guten Ruf, dafür sind sie aber sehr teuer. Zudem wollen sie bereits bei der Aufnahme wissen, wer für die Kosten aufkommt und lehnen nicht selten ausländische Patienten ohne Versicherungsschutz ab. Wichtig ist in diesem Kontext, dass Ihre Auslandsreisekrankenversicherung in der Regel Schutz für die ganze Familie bietet.

Den gleichen umfassenden Schutz bietet die Auslandsreisekrankenversicherung bei schwereren Verletzungen, die gegebenenfalls nur im Heimatland kuriert werden können. Die richtige Police kommt in derartigen Fällen für die Rücktransportkosten von allen Familienmitgliedern auf.

Worauf Sie bei einer Auslandsreisekrankenversicherung achten sollten - Mindeststandards:

Überprüfen Sie bei vorliegenden Angeboten, ob die Versicherung in folgenden Situationen greift und hierbei ohne Limits für die Kosten aufkommt.

  • direkter Versicherungsschutz ab dem ersten Reisetag ohne Übernachtungs- oder Kilometerbegrenzung
  • Ambulante Versorgung und stationäre Behandlung in einem Krankenhaus mit hohem Standard
  • provisorische und von Schmerzen befreiende Zahnbehandlung sollte versichert sein
  • Unverzichtbar ist zudem, dass der Anbieter die Rücktransportkosten übernimmt, sobald die Rückführung aus medizinischen Gründen geboten erscheint
  • Schutz bei privaten und beruflichen Reisen als versichert gelten
  • ein weltweiter Versicherungsschutz ohne Einschränkungen bestimmter Regionen gilt
  • mindestens die Dauer Ihrer regulären Urlaubsdauer, besser noch 56 Tage abgesichert sind
  • eine immer erreichbare Notfallhotline sollte Bestandteil des Vertrages sein

Prüfen Sie bitte Ihren genauen Bedarf und wählen Sie für sich den passenden Versicherungsschutz. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Nicht alles ist versichert, besonders nicht in Standard-Tarifen, zum Beispiel nicht:

  • nicht bei allen Anbietern genießen Sie direkten Versicherungsschutz ab dem ersten Reisetag oder es kann auch eine Bindung an eine Mindestkilometerentfernung geben, was gerade in Grenzgebieten kritisch sein kann.
  • nicht in jedem Fall sind die Rücktransportkosten optimal abgesichert. Hier muss auf die Klausel im Vertrag geachtet werden. Statt "medizinisch notwendig" muss hier der Passus "medizinisch sinnvoll und vertretbar" stehen, um Ihnen bestmögliche Sicherheit zu bieten.
  • Zusatzleistungen wie 24/7 Notrufdienst oder ärztliche Dienste per Netzwerk in Option sind nicht immer Teil des Vertrages. Insbesondere die Service-Hotline ist jedoch unverzichtbar, weil über sie Kosten niedrig gehalten und zeitnah Übernahmen garantiert werden können.
  • Eine Auslandsreisekrankenversicherung kommt generell nur für die Kosten bei unerwartet auftretenden Krankheiten auf. Sie zahlt nicht, wenn es sich um die Weiterbehandlung von chronischen Krankheiten aller Art während des Urlaubs handelt.
  • Sofern Sie eine Auslandsreisekrankenversicherung mit Standard-Tarif abgeschlossen haben, müssen Sie in jedem Fall bei einem Arztbesuch in Vorleistung gehen. Sie bleiben allerdings oft auf den Kosten sitzen, wenn Sie keine ordentliche Diagnose oder Rechnung vorlegen können. Denn der Nachweis eines Versicherungsfalls obliegt grundsätzlich Ihnen.
  • nicht alle Anbieter bieten Schutz für mindestens 56 Tage
  • beruflich bedingte Auslandsreisen sind nicht immer mitversichert

Was eine Auslandsreisekrankenversicherung kostet:

Angesichts der zahlreichen Anbieter und Tarife gestaltet sich die Kostenangabe schwierig und können nur als grober Anhaltspunkt dienen. Die während eines Jahres in Anspruch zu nehmende Police ist bereits für knapp 10 Euro pro Jahr erhältlich und als Familientarif für ca. 25 Euro jährlich.

Langfristige Auslandsreisen können in der Regel für die Dauer von maximal fünf Jahren durch eine Reiseversicherung mit leistungsabhängigen Kosten zwischen 30 und 200 Euro pro Monat abgesichert werden. Wenn Sie einen längerfristigen Auslandsaufenthalt planen und eventuell dauerhaften Vollschutz in der Wahlheimat genießen möchten, müssen Sie mit monatlichen Belastungen ab 70 Euro aufwärts kalkulieren. Die Obergrenze wird vom Leistungsumfang, Alter und Aufenthaltsort bestimmt und kann auch 500 Euro pro Monat erreichen.

Ergänzende und sinnvolle Versicherungen:

  • Reisegepäckversicherung
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Reiseabbruchversicherung
  • Unfallversicherung
  • Anwartschaftsversicherung
  • Rechtsschutzversicherung

Ob bei uns in Münster, bei Ihnen zu Hause oder mit Hilfe der heutigen technischen Möglichkeiten, - Ihr Team von visora hilft Ihnen gerne mit seinen gut ausgebildeten und erfahrenen Versicherungsmaklern bei der richtigen Wahl weiter.