Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung

Der Abschluss einer Fahrradversicherung ist vor allem empfehlenswert, wenn Sie ein hochwertiges Fahrrad, E-Bike oder Pedelec besitzen. Sie kann in diesem Fall auch als E-Bike-Versicherung oder Pedelecsversicherung bezeichnet werden. E-Bikes oder Pedelecs sind meist deutlich teurer als herkömmliche Fahrräder ohne elektrischen Motor. Die hohe Investition möchten Sie natürlich gern abgesichert haben. Dies können Sie mit einer separaten Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung gegen Diebstahl, Vanda­lismus, Eigenschäden und Sturzschäden.

Wozu eine Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung da ist

Inzwischen gibt es hochwertige Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs in einer umfangreichen Auswahl, aber auch zu hohen Preisen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die elektronischen Fahrräder bei Dieben begehrte Objekte sind. Die Anschaffungskosten belaufen sich häufig auf 1.500 bis 2000 Euro oder sogar noch höher. Bei einer Aufklärungsquote von rund 9 Prozent dürfen sich Betroffene leider nur wenig Hoffnung machen, dass sie ihr Fahrrad wieder bekommen. Bei Diebstahl, aber auch bei Teilediebstahl, Vandalismus, Eigenschäden oder Sturzschäden durch Unfälle oder ähnliches ist dies ein herber Verlust. Allein der Akku von E-Bikes kostet in der Regel 400 bis 600 Euro. Ganz zu schweigen, wenn das gesamte Rad gestohlen wird oder zu Schaden kommt. Glücklich kann sich in diesen Fällen jeder schätzen, der eine E-Bike-Versicherung abgeschlossen hat.

Eine Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung versichert

Der Standard-Schutz der Hausratversicherung genügt meistens nicht, denn einerseits erstreckt sich dieser lediglich auf die Schäden Diebstahl und Vandalismus und andererseits sind die Versicherungssummen oft zu niedrig. Der Schutz einer separaten E-Bike-Versicherung ist sehr viel umfangreicher. Er greift auch, wenn sich das Rad außerhalb der eigenen vier Wände befindet. Eine gute E-Bike-Versicherung leistet bei vielen verschiedenen Schäden, beispielsweise:

  • Schäden durch Pannen und Unfälle
  • Fall- oder Sturzschäden
  • Eigenschäden
  • Teilediebstahl
  • Vandalismus
  • Schäden aufgrund von Material- oder Produktionsfehlern
  • Akkuschaden, beispielsweise durch eine Tiefenentladung

Die E-Bike-Versicherung und Pedelecversicherung kommt auch für Elektronik- und Feuchtigkeitsschäden auf. Eine weitere Besonderheit ist der Pick-up Service. Mit diesem werden Sie im Schadensfall abgeholt und wieder nach Hause oder in eine Werkstatt gebracht. Dieser Service lohnt sich insbesondere bei den E-Bikes und Pedelecs, die im Vergleich zu gewöhnlichen Rädern aufgrund der Elektromotoren, Akkus und verstärkten Rahmen deutlich schwerer sind. Auch ein Akkuschaden oder Defekt am Motor kann in der Fahrradversicherung mit abgesichert werden. Da der Versicherungsumfang deutlich variieren kann, sollten Sie die Anbieter sorgfältig vergleichen.

Was bedeutet eigentlich Fahrrad-Teilkaskoversicherung und Fahrrad-Vollkaskoversicherung?

Fahrrad-Teilkaskoversicherung für E-Bikes

Die motorisierten E-Bikes und Pedelecs sind versicherungspflichtig, wenn sie eine Geschwindigkeit von 25km/h überschreiten. Sie müssen ein Versicherungskennzeichen führen. Die leistungsstärkeren S-Pedelecs erreichen die Geschwindigkeiten von bis zu 45 Stundenkilometern und die Motorleistung kann bis zu 500 Watt betragen. Die meisten Versicherer bieten neben der Haftpflicht auch die Möglichkeit an, eine Fahrrad-Teilkaskoversicherung einzuschließen. Sie umfasst folgende Gefahren:

  • Diebstahl und Einbruchdiebstahl
  • Raub, Feuer und Explosion
  • Glasbruch
  • Schäden an der Verkabelung, beispielsweise durch Kurzschluss, Sturm, Hagel, Marderbiss, Blitzschlag, Überschwemmung oder Zusammenstöße
  • Haarwild

Fahrrad-Vollkaskoversicherung

Die Fahrrad-Vollkaskoversicherung bietet den Rundumschutz für Ihr Fahrrad, E-Bike oder Pedelec. Sie versichert neben dem Diebstahl, Teilediebstahl und Raub des Rads auch folgendes zum Neuwert:

  • Reparaturkosten
  • Ersatz bei Schäden am Fahrrad durch Vandalismus
  • Beschädigungen durch Unfall, Eigenschäden oder Sturzschäden
  • Brand oder Blitzschlag
  • Verschleiß und Bagatellschäden


Wer eine Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung benötigt

Bei einem niedrigen Wert des Fahrrads genügt in der Regel die Hausratversicherung, die die Fahrradversicherung mit einschließt. Eine separate Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung ist ab einem Fahrrad-Wert von 500 Euro empfehlenswert, um sich bestmöglich zu schützen.


Warum Sie eine Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung benötigen

Nicht nur bei einem Diebstahl, sondern auch bei einem Teilediebstahl, Vandalismus und vielen weiteren Risiken und Schäden kommt die Fahrradversicherung auf. Zerstochene Reifen, durchtrennte Ketten oder verbogene Speichen, die Liste an Schäden, die Ihrem Rad durch mutwillige Zerstörung zugefügt werden können, ist sehr lang. Die Kosten für eine Reparatur oder den Kauf von notwendigen Ersatzteilen oder gar eines neuen Rads summieren sich schnell zu einer beachtlichen Höhe. Wenn Sie eine Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung abgeschlossen haben, können Sie die verschiedensten Schäden Ihrem Versicherungsanbieter melden.

Worauf Sie bei der Auswahl einer Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung achten sollten

- Die Motorleistung entscheidet darüber, ob das E-Bike oder Pedelec noch als Rad versichert werden kann oder ein Versicherungskennzeichen benötigt wird, um fahren zu dürfen.
- Welche Höchstsumme wurde definiert?
- Welche Leistungen sind in der Fahrradversicherung enthalten?
- Ist eine Fahrrad-Teilkaskoversicherung oder Fahrrad-Vollkaskoversicherung gewünscht?
- Sollen es Zusatzleistungen wie Akkuschaden oder Elektroschäden sein?
- Welches Höchstalter ist für das Fahrrad von Versicherer festgelegt? Bei einem E-Bike, das schon älter als zwei Jahre ist, ist der Abschluss bei vielen Anbietern nicht mehr möglich.
- Manche Versicherungen legen fest, von welchem Hersteller das Fahrradschloss sein muss.
- Besteht der Versicherungsschutz rund um die Uhr oder gibt es eine Nachtklausel?
- Gilt die Fahrradversicherung nur in Deutschland oder auch im Ausland?

Nicht alles ist versichert, besonders nicht in Standard-Tarifen, zum Beispiel:

Kein Versicherungsschutz besteht beispielsweise für Schäden durch ein Stehenlassen oder Verlieren des Fahrrads. Das Gleiche gilt für Diebstahlschäden, wenn es nicht entsprechend gesichert wurde, einen Diebstahl ohne Erstattung einer Anzeige bei der Polizei, Schäden durch einen Verleih an Dritte oder in der Folge von Trunkenheit. Ebenso nicht übernommen werden die Kosten für Schäden durch Korrosion, Oxidation oder Verschleiß an den Reifen und Bremsen sowie wenn Sie preissteigernde Umbauten am Rad vorgenommen haben, die Sie dem Versicherungsunternehmen nicht mitgeteilt haben. Prüfen Sie die Leistungsausschlüsse der Fahrradversicherung genau im Vertrag.

Was eine Fahrrad- , E-Bike- und Pedelecsversicherung kostet

Die Prämie richtet sich bei der Fahrradversicherung stets nach dem Anschaffungspreis des Rads und dem gewünschten Leistungsumfang. Daneben spielt auch der Wohnort eine Rolle, denn in einigen Regionen Deutschlands kommen Fahrraddiebstähle häufiger vor als in anderen. Hinzu kommen Faktoren wie Fahrrad-Teilkaskoversicherung oder Fahrrad-Vollkaskoversicherung. Eine gute Fahrradversicherung mit Rundumschutz bekommen Sie schon für rund 13 Euro im Monat.


Ergänzende und zusätzlich sinnvolle Versicherungen

  • Unfallversicherung
  • Hausratversicherung