Zahnzusatzversicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung bietet hinsichtlich der Zähne nur eine eher karge Grundversorgung an. Sie kommt nur für die Kosten von Behandlungen auf, die absolut notwendig sind. Zudem decket sie oftmals nur einen Teil davon ab. Hochwertige Füllungen oder Einzelimplantate beispielsweise werden nur zum sehr geringen Teil erstattet, sodass Sie sie größtenteils selbst finanzieren müssen.
Zahnärzte empfehlen ihren Patienten die optimale Zahnversorgung. Dabei sind Sie nicht verpflichtet auf hohe Eigenbeteiligungen hinzuweisen oder nur Behandlungen auf Basis der gesetzlichen Kassenversorgung durchzuführen.
Die Zahnzusatzversicherung stellt somit eine gute Investition dar. Damit profitieren Sie von einer bestmöglichen Versorgung auf dem Niveau eines Privatpatienten.

Wozu eine Zahnzusatzversicherung da ist:

Die Leistungen für Zahnersatz sind seit jeher bei jeder Gesundheitsreform Thema sowie meistens auch betroffen gewesen und seit dem Jahr 2005 seitens der gesetzlichen Krankenversicherungen sehr stark reduziert worden.
Mit einer Zahnzusatzversicherung können Sie die häufig sehr hohen Kosten maßgeblich verringern. Die gesetzliche Versicherung leistet grundsätzlich nur, wenn die Behandlung medizinisch notwendig und im Leistungskatalog der Krankenkassen aufgeführt ist. Die finanziellen Risiken sind im Falle von Zahnersatzmaßnahmen für gesetzlich Versicherte extrem hoch.

Gute gesunde Zähne sind überdies wichtig für den gesamten Körper, denn häufig führen kranke Zähne auch zu anderen Folgeerkrankungen. Dazu kommt, dass gute Zähne oft auch das Selbstbewusstsein verbessern und den wichtigen äußeren ersten Eindruck verbessern.

Bei Kindern sollte frühzeitig, noch vor einer Diagnose, an die Kosten einer langjährigen und kostspieligen kieferorthopädischen Behandlung gedacht werden. Idealerweise bereits mit frühen Schutz ab KIG-Stufen 1 und 2, da es in diesem Bereich überhaupt erst ab KIG-Stufe 3 Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse gibt. Sie sollten daher eine Zahnzusatzversicherung abschließen. Damit sind Sie im Rahmen des gewählten Tarifes rundum geschützt. Sie ist die perfekte Absicherung für gesunde Zähne.

Eine Zahnzusatzversicherung versichert:

Kassenpatienten erhalten eine gewöhnliche Standardversorgung, also nur das Nötigste. Sie profitieren von der Zahnzusatzversicherung in verschiedenen Bereichen:

Füllungen
Ein gutes Beispiel, das in dieser Verbindung gern aufgegriffen wird, ist das Thema Amalgam. Über diese Füllungen wird seit vielen Jahren diskutiert, denn es besteht die Vermutung, dass sich deren Quecksilberverbindungen negativ auf den Körper auswirken können. Obendrein überzeugen die Amalgamfüllungen auch in optischer Hinsicht nicht. Diese Füllungen werden von den Krankenkassen bezahlt, doch für die beliebten Kunststofffüllungen kommen sie nicht auf. Diese können über eine Zahnzusatzversicherung versichert werden.

Zahnersatz
Auch beim Zahnersatz kommen auf den Versicherten hohe Kosten zu und auch hier werden keine hochwertigen Materialien übernommen. Mit der Zahnzusatzversicherung profitieren Sie von einer Kostenerstattung bei Zahnersatz, beispielsweise Zahnkronen, -brücken und -implantaten.

Prophylaxe
Zudem werden vorbeugende Behandlungen und Zahnreinigungen von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt oder nur in bestimmten Fällen oder als Sonderleistung. Von der Zahnzusatzversicherung werden, je nach Tarif, sowohl die Zahnbehandlung und Prophylaxe als auch professionelle Zahnreinigungen bis zu 100% erstattet.

Kieferorthopädie
Auf Wunsch können Sie auch den Bereich Kieferorthopädie in den Versicherungsschutz einschließen. Für Kinder kommt die gesetzliche Versicherung teilweise für die Kosten auf, doch gewisse Behandlungen werden nur von der Zahnzusatzversicherung übernommen. Ab dem 18. Lebensjahr erstatten die Krankenkassen keine kieferorthopädischen Behandlungen mehr, sodass die komplette Behandlung aus eigener Tasche bezahlt werden muss.

Die Zahnzusatzversicherung schafft mit den verschiedenen Tarifen eine ideale finanzielle Absicherung und bietet Ihnen eine bessere Versorgung.

Wer eine Zahnzusatzversicherung benötigt:

Die Versicherung lohnt sich für alle, die durch gesetzliche Krankenkassen abgesichert sind, denn diese übernehmen die Kosten für Zahnbehandlung, Zahnersatz, Prophylaxe und Kieferorthopädie nur anteilmäßig. Die Zahnzusatzversicherung lohnt sich auch für Personen, bei denen früher oder später wahrscheinlich Zahnersatz benötigt wird. Ein Indiz hierfür ist, dass das Gebiss bereits zahlreiche größere Plomben aufweist. Beachten Sie jedoch: Bei Abschluss der Versicherung müssen Gesundheitsfragen beantwortet werden, es darf noch nicht bekannt gewesen sein, dass Ihr Arzt Ihnen Zahnersatz empfohlen hat oder andere Behandlungen angeraten hat. Zudem ist meist eine Wartezeit von einigen Monaten vorgeschrieben sowie zeitliche Begrenzungen bei der Höhe des maximal erstattbaren Betrages.

Warum Sie eine Zahnzusatzversicherung benötigen:

Beispiel Nummer 1: Zahnersatz

Die gesetzlichen Krankenkassen leisten kaum noch Zuschüsse für Zahnersatz. Die Eigenanteile steigen vor allem bei den von Zahnärzten empfohlenem Zahnersatz wie Implantaten gewaltig. Sie können schnell bei 90 Prozent des Rechnungsbetrags liegen. Kommt noch eine Krone hinzu und der Knochenaufbau muss unterstützt werden, beträgt Ihr Eigenanteil für nur ein Implantat häufig schon mehr als 2.300 Euro. Müssen drei Zähne ersetzt werden, betragen die gesamten Kosten bereits 9.000 Euro. Die gesetzlichen Krankenversicherungen zahlen davon lediglich gute 1100 Euros, sodass Sie rund 7.900 Euro zuzahlen müssen. Sind alle Bonusstempel vorhanden, sinkt Ihr Eigenanteil auch nur um einige Hundert Euro, aber immerhin.

Beispiel Nummer 2: Füllungen

Wenn Sie keine Füllung aus Amalgam wünschen, sondern aus einem höherwertigen Material, das dem Zahn farblich angepasst ist, kostet dies rund 150 Euro oder für eine Keramikfüllung bis zu 800 Euro. Die Mehrkosten tragen Sie selbst.

Dies waren nur einige der zahlreichen möglichen Beispiele. Wenn Sie auf eine ausgezeichnete Zahngesundheit Wert legen, ohne dafür mehrere tausend Euro selber bezahlen zu müssen, sollten Sie eine Zahnzusatzversicherung abschließen. Damit verringern Sie den Eigenanteil auf ein Minimum.

Worauf Sie bei der Auswahl einer Zahnzusatzversicherung achten sollten – Mindeststandards:

  • Leistungen auch ohne Vorleistung der gesetzlichen Krankenversicherung
  • mindestens Vorgesehene tarifliche Leistungen von 50% bei Brücken, Inlay und Kronen
  • Möglichkeit von Wartezeitverkürzungen oder zumindest nur eine Wartezeiten von 3 Monaten bei Zahnbehandlung und von 8 Monaten bei Zahnersatz sowie der Entfall von Wartezeiten bei Unfällen
  • angemessene Staffelung der Summenbegrenzung in den ersten Jahren
  • je nach persönlichem Bedarf die passende Wahl zwischen Tarifen mit Alterungsrückstellungen oder ohne Alterungsrückstellungen treffen
  • Beteiligung an Prophylaxebehandlungen wie der Zahnreinigung
  • beachten Sie auch die Annahmerichtlinien des Versicherers bei fehlenden Zähnen oder Vorerkrankungen
  • für Kinder sollten auch umfassende kieferorthopädische Behandlungen enthalten sein

Schließen Sie bitte keine Zahnzusatzversicherung ab, welche den Zuschuss der Kasse lediglich verdoppelt, denn werden Sie im Ergebnis immer noch einen Großteil der Behandlungskosten aus der eigenen Tasche bezahlen müssen.

Prüfen Sie bitte Ihren genauen Bedarf und wählen Sie für sich den passenden Versicherungsschutz. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Nicht alles ist versichert, besonders nicht in Standard-Tarifen, zum Beispiel:

  • fehlende Zähne
  • laufende Behandlungen

Viele Zahnzusatzversicherungen schließen diverse Leistungen aus oder haben diese nur begrenzt mit geringen Beträgen abgesichert. Daher ist eine passgenaue frühzeitige Beratung in diesem Bereich unerlässlich um Ende keine ungewollten Überraschungen zu erleben.

Was eine Zahnzusatzversicherung kostet:

Die monatlichen Beiträge richten sich nach dem Tarif und den Leistungen, aber auch nach dem Alter und Vorerkrankungen sowie nach der Kalkulationsart.

Eine 30jährige Frau oder ein Mann zahlen je nach Qualität des Schutzes etwa 15 bis 45 Euro im Monat. Ein Kind etwa 7 bis 18 Euro pro Monat.

Ergänzende und zusätzlich sinnvolle Versicherungen:

  • ambulante Zusatzversicherung
  • stationäre Zusatzversicherung
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • betriebliche Krankenversicherung
  • private Krankenversicherung
  • Unfallversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Krankentagegeldversicherung

Ob bei uns in Münster, bei Ihnen zu Hause oder mit Hilfe der heutigen technischen Möglichkeiten, - Ihr Team von visora hilft Ihnen gerne mit seinen gut ausgebildeten und erfahrenen Versicherungsmaklern sowie Finanzberatern bei der richtigen Wahl weiter.