Krankentagegeldversicherung

Die Krankentagegeldversicherung sichert während einer Arbeitsunfähigkeit das Einkommen ab und ist daher sehr wichtig. Sie erhalten für jeden Tag Ihrer Arbeitsunfähigkeit den vertraglich vereinbarten Geldbetrag, bei dem es sich um das so genannte Krankentagegeld handelt. Sie bietet Ihnen somit finanziellen Schutz bei einem längeren Verdienstausfall. Sie verzichten damit auch im Falle einer lang andauernden Krankheit nicht auf Ihr Einkommen. Die Höhe und den Beginn der Zahlung können Sie frei wählen. Ersteres hängt jedoch zum Teil vom Einkommen ab.

Wozu eine Krankentagegeldversicherung da ist:

Der Arbeitgeber zahlt, für gesetzlich versicherte Arbeitnehmer, das Gehalt für sechs Wochen in der vollen Höhe weiter, wenn sie krank werden. Doch was passiert bei einem längeren Ausfall? Die entstehenden finanziellen Verluste sind nicht unerheblich, doch die Ausgaben wie Miete und Lebensunterhaltungskosten laufen weiter. Diese Lücke schließt die Krankentagegeldversicherung. Sie sichert den Ausfall des Einkommens ab, wenn aufgrund einer Krankheit die Lohnfortzahlung des Arbeitgebers entfällt. Meist endet diese zum 43. Tag. Ab dann kann das vereinbarte Krankentagegeld beginnen. Auf Wunsch können Sie auch einen späteren Beginn vereinbaren, um auf diese Weise die Beiträge zu reduzieren.

Selbstständige haben keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung, noch auf ein anschließendes Krankengeld, sodass sie bei Krankheit bereits ab dem ersten Tag Einkommensverluste haben. Deswegen sollte ein Krankentagegeld in ausreichender Höhe grundsätzlich im Rahmen der Krankenversicherung oder separat abgesichert werden. Nur so können Sie Ihren laufenden Verpflichtungen ohne in Not zu geraten nachkommen.

Eine Krankentagegeldversicherung versichert:

Die Versicherung leistet üblicherweise bei einer vollen Arbeitsunfähigkeit den vereinbarten Tagessatz. Es ist jedoch auch möglich, bereits bei einer teilweisen Arbeitsunfähigkeit entsprechende Leistungen zu erhalten. Vor allem Selbstständige müssen auch in diesem Fall bereits mit starken Geldeinbußen rechnen. Es gibt verschiedene Krankentagegeldversicherungen für Arbeitnehmer, Freiberufler und Selbstständige. Letztere können das Geld bei vielen Anbietern bereits ab dem vierten oder achten Krankheitstag bekommen, um das Krankentagegeld zur Existenzsicherung einzusetzen. Grundsätzlich gilt: Je früher die Krankentagegeldversicherung zahlen soll, desto höher ist der Monatsbeitrag. Das Krankentagegeld wird in der Regel bis zum Ende der Arbeitsunfähigkeit des Versicherten gezahlt, spätestens, wenn die Berufsunfähigkeit eintritt oder nach Ablauf einer tariflich vereinbarten Höchstzahldauer.

Wer eine Krankentagegeldversicherung benötigt:

Die Krankentagegeldversicherung ist für jeden ratsam, denn im Falle eines längeren Ausfalls im Job aufgrund einer Erkrankung können sich große finanzielle Schwierigkeiten ergeben. Das reguläre Krankengeld beträgt als grober Richtwert nur noch maximal 70 Prozent des Einkommens (brutto). Dabei entsteht vor allem für gutverdienende Arbeitnehmer eine große Versorgungslücke, da ab dem Überschreiten gewisser Einkommensgrenzen eine zusätzliche Deckelung der Leistung erfolgt.

Für Selbstständige ist die Krankentagegeldversicherung umso wichtiger, da sie vom Arbeitgeber keine Lohnfortzahlung erhalten und sie somit bereits am ersten Tag mit einem Lohnausfall rechnen müssen. Das sich anschließende reguläre Krankengeld fällt oftmals auch nicht an und auch nur als Versicherter in einer gesetzlichen Krankenkasse, sodass der Bedarf nach einem Krankentagegeld umso größer ist. Die Versicherung hilft dabei, den kompletten Verdienstausfall auszugleichen.

Privat Versicherte erhalten generell kein Krankengeld, sodass die Zusatzversicherung auf jeden Fall lohnenswert ist, entweder innerhalb des privaten Krankenversicherungsvertrages oder separat für sich.

Warum Sie eine Krankentagegeldversicherung benötigen:

Die Reduzierung des Einkommens wird sich über einen kürzeren Zeitraum vielleicht nicht so deutlich auswirken. Doch gerade, wenn Sie hohe Fixkosten haben, sollte das Ausfallrisiko durch eine Krankentagegeldversicherung zu einem geringen Beitrag abgesichert werden. Es gibt viele Gründe, die zu einer längeren Arbeitsunfähigkeit führen können:

  • Rückenbeschwerden, die Volkskrankheit Nummer 1, können beispielsweise schnell zu einer länger andauernden Arbeitsunfähigkeit führen
  • auch psychische Erkrankungen wie Depressionen erfordern eine lange Genesungszeit
  • darüber hinaus können Unfälle einen längeren Ausfall verursachen

Ganz gleich also welche Erkrankung auftritt, die Krankentagegeldversicherung federt den Verdienstausfall, den Sie sonst ab der 7. Krankheitswoche oder als Selbstständiger sofort haben, deutlich ab. Sie können sich also voll und ganz auf Ihre Genesung konzentrieren und müssen sich keine Sorgen über finanzielle Einbußen machen.

Worauf Sie bei der Auswahl einer Krankentagegeldversicherung achten sollten – Mindeststandards:

  • optimale Höhe des Krankentagegelds
  • Die verbliebenen ca. 30 % des Einkommens bilden bei Arbeitnehmern die Versorgungslücke und somit die ideale Versicherungssumme, denken Sie dabei auch ein 13. Gehalt, Urlaubs- oder Weihnachtsgeld. Bei Selbstständigen bietet das durchschnittliche Einkommen der vergangenen Monate einen guten Anhaltspunkt.
  • Anpassungsoptionen des Krankentagegeldes bei steigendem Einkommen ohne eine erneute Gesundheitsprüfung
  • Verzicht des Versicherers auf sein ordentliches Kündigungsrecht oder zumindest nach einer Vertragsdauer von maximal 3 Jahren
  • Leistung auch bei Schwangerschaft oder einer Arbeitslosigkeit bei einem Krankheitseintritt
  • Schutz auch im Ausland
  • keine oder nur geringe Wartezeiten

Prüfen Sie bitte Ihren genauen Bedarf und wählen Sie für sich den passenden Versicherungsschutz. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Nicht alles ist versichert, besonders nicht in Standard-Tarifen, zum Beispiel:

  • Vorsatz
  • Schwangerschaft
  • Suchterkrankungen

Was eine Krankentagegeldversicherung kostet:

Die Höhe der Beiträge hängen in erster Linie vom Alter, von der gewünschten Höhe des Tagegelds, vom Auszahlungszeitpunkt und vom eigenen Gesundheitszustand ab. Je jünger Sie sind und je niedriger das Krankentagegeld ist, desto geringer sind die monatlichen Beiträge. Eine echte Aussage lässt sich daher nicht wirklich treffen. Arbeitnehmer mit einem Absicherungsbedarf von 150 Euro im Monat, also 5 Euro Krankentagegeld können sich bereits ab 1 Euro monatlich absichern. Selbständige mit einem Bedarf von 1500 Euro, also 50 Euro Krankentagegeld und Leistung ab dem 8. Tag können Angebot ab 20 Euro monatlich erhalten.

Ergänzende und zusätzlich sinnvolle Versicherungen:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Unfallversicherung
  • stationäre Zusatzversicherung
  • Private Krankenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Risikolebensversicherung

Ob bei uns in Münster, bei Ihnen zu Hause oder mit Hilfe der heutigen technischen Möglichkeiten, - Ihr Team von visora hilft Ihnen gerne mit seinen gut ausgebildeten und erfahrenen Versicherungsmaklern bei der richtigen Wahl weiter.